Zwei Bibeln

Zwei Bibeln für „Kollegen“. Das klingt ja sowas von banal. Ist es aber für mich keineswegs. Unsere Missionsarbeit findet immer mehr in professionellen Fachkreisen statt. Für mich ist das mit Sexologen und Sexualwissenschaftlern, mit denen ich mich regelmässig bei Kolloquien, Konferenzen und Weiterbildungen treffe.  Das ist eine kleine, eng abgeschirmte Welt von Wissenschaftlern, Ärzten und einigen Therapeuten. Die, die mich kennen, wissen das ich auch Pastor bin. Immer wieder gibt es echt tolle Möglichkeiten über Glauben und Werte zu diskutieren. Nun kam es letztes Wochenende mit zwei Kollegen zu einem längeren Gespräch. Beide Kolleg(Innen) baten mich, Ihnen eine Bibel zu besorgen.

Ich muss zugeben, dass klassische Evangelisation nicht so mein Ding ist. Aber mir liegt es am Herzen, Menschen mit Christus in Begegnung zu bringen. Und ich erlebe, dass dies mit den Menschen, mit denen ich immer wieder Kontakt habe, Studienkollegen, Ärzte oder manchmal auch Lokalpolitiker immer wieder auf ganz ungezwungener Art und Weise stattfindet. In der Regel oute mich sehr schnell als Christ und Pastor. Aber die Gespräche laufen aber dann meist auf den verschiedenen Ebenen weiter: fachlich und auch einfacher Smalltalk. Und irgendwann kommt die Möglichkeit. Und wenn, wie letzten Samstag, dann noch nach einer gemeinsamen Lektüre einiger Texte der Bibel, dann noch eine Reaktion des Staunens kommt, dann bin ich Gott dankbar. Dieses Gespräch hat nun zur Folge, dass mich beide baten ihnen eine Bibel zu besorgen. – Möge Gott durch sein Wort in Ihr Herz sprechen!