Gemeinde in Compiègne

BaptistenGemeinde CompiègneNach 7 Jahren Mitarbeit in einer Gemeindegründungsarbeit, in Partnerschaft mit einer amerikanischen Mission, wurden wir Anfang November mit einem kleinen Festgottesdienst aus der Gemeinde in Méru verabschiedet. Der „Auftrag“, mit dem wir da für 7 Jahre angeheuert wurden lief dort aus.

Nachdem wir uns bereits 2015 wieder dem Baptistenbund (als französische Partnermission) angeschlossen haben, konnten wir nun als vollzeitliche Missionare in eine Baptistengemeinde als Mitarbeiter integriert werden. Wir bleiben somit unserer Region treu, ziehen auch nicht um, sondern dienen lediglich in einem anderen Rahmen. Unsere Arbeit ändert sich auch nicht, es betrifft nur unser Engagement in einer Lokalgemeinde. Seit Anfang November sind wir nun in der Baptistengemeinde Compiègne. Ich konnte dort schon predigen. Eine Gemeinde, in der wir als Missionare auch wirklich unseren Platz haben, denn gemeinsam mit meinem französischen Kollegen, dürfen wir in und für die Stadt tätig sein. Das beginnt für uns jetzt mit der Organisation der weihnachtlichen Feierlichkeiten. Am Sonnabend dem 17. Dezember organisiert die Gemeinde eine lebende Krippe im Vorgarten, eine Ausstellung und Weihnachtskonzert mit anschliessender Weihnachtsfeier.

Was uns sehr entgegenkam ist das soziale Engagement der Gemeinde, in dem wir uns als Missionare gut wiederfinden. Knapp ein drittel der Gottesdienstbesucher sind Flüchtlinge.